Anzeige

Was gibt's Neues?

 

BDZ-Jugend

„BDZ begeistert“

Ausreichend Zeit und Ressourcen für eine qualifizierte Ausbildung standen im Zentrum des Austauschs der BDZ Jugend mit hochrangigen Vertretern der Zollverwaltung.

 

Unter dem Motto „BDZ begeistert“ tagte der Ständige Ausschuss Jugend im BDZ im Januar in der dbb akademie in Königswinter-Thomasberg. Dort hatten die Ansprechpartner für Anwärterinnen und Anwärter, Auszubildende und junge Beschäftigte der 15 Bezirksverbände die Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen, jugendrelevante Themen zu besprechen und entsprechende Ziele zu definieren. Gesprächspartner im Rahmen der Sitzung waren der Direktionspräsident der Direktion IX der Generalzolldirektion (BWZ), Thomas Schoeneck, die Arbeitsbereichsleiterin bei der Direktion II, Constanze Voß, und der stellvertretende BDZ-Bundesvorsitzende Thomas Liebel. Einigkeit herrschte darüber, dass die Aufgabenentwicklung der Zollverwaltung in Kombination mit dem demografischen Wandel eine qualifizierte Ausbildung junger Kollegen unerlässlich macht. Die im Vergleich zu den Vorjahren deutlich gestiegenen Einstellungszahlen spiegeln auch die erfolgreiche Arbeit des BDZ wieder, einer weiteren Arbeitsverdichtung der stark ausgelasteten Belegschaft entgegenzuwirken. Mit Direktionspräsident Thomas Schoeneck wurden die aktuelle Situation und die zukünftige Entwicklung an den BWZ-Ausbildungsstandorten Lehnin, Münster, Plessow, Rostock und Sigmaringen besprochen.
Thematisiert wurden unter anderem das Abhalten von Großvorlesungen, die Vermeidung von Unterrichtsausfällen, die Unterkunftssituation und die Parkplatzsituation an den verschiedenen BWZen. Auch die Forderung des BDZ nach einem freien Internetzugang in den Wohnunterkünften wurde erneuert. Bestimmendes Thema im Gespräch mit Arbeitsbereichsleiterin Constanze Voß war die zukünftig geplante Verfahrensweise bei der Verteilung der Nachwuchskräfte auf die Dienststellen im Anschluss an die Ausbildung.
Das vom BDZ geforderte und von der Verwaltung gestützte Motto bei der Einstellung von Nachwuchskräften lautet „Aus der Region – für die Region“. Diesem Konzept gilt es bei der zukünftigen Verfahrensweise bei der Verteilung der Nachwuchskräfte Rechnung zu tragen und den jungen Kolleginnen und Kollegen einen heimatnahen Einsatz zu ermöglichen. Soziale Kriterien müssen auch künftig eine wichtige Rolle spielen, fordert der BDZ. Auch die Situation während der praktischen Ausbildung wurde von der Runde ausführlich erörtert. Die ungenügende Raumausstattung stellt die Ausbilder in vielen Hauptzollämtern vor große Herausforderungen. Auch bereitet es aufgrund hoher Arbeitsverdichtung in einzelnen Sachgebieten große Probleme, für die hohe Anzahl an Nachwuchskräften die erforderliche Anzahl an Ausbildern bereitzustellen. Hier gilt es, die Situation genau zu analysieren und dort, wo es erforderlich ist, zu verbessern, denn eine qualifizierte Ausbildung benötigt Zeit und Ressourcen.
Neben dem wichtigen Erfahrungsaustausch der Gremiumsmitglieder untereinander, bei dem diverse für die Mitglieder durchgeführte Veranstaltungen und Aktionen wie Seminare, Freizeit-Events und Kennenlern-Abende für die jungen Beschäftigten besprochen wurden, erfolgten auch eine Rekapitulation auf die vergangenen Kampagnen zur Anwärterwerbung und HJAV-Wahl und die Planung künftiger Kampagnen: Die Informationsmedien der BDZ Jugend sollen zeitnah um Infomaterial für die Auszubildenden, Anwärterinnen und Anwärter der Oberbehörden, vergleichbar mit der Infobroschüre „Zollcheck“, und Hilfestellungen für neu gewählte JAV-Mitglieder erweitert werden. Ende

Seitenanfang

 

 

 

Junge Polizei

Die dbb jugend ist ganz schön bunt und vielfältig – genauso wie der öffentliche Dienst! t@cker stellt hier regelmäßig die Mitgliedsverbände der dbb jugend vor. Licht aus, Spot an für die JUNGE POLIZEI, Nachwuchsorganisation der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG)!

Wen vertretet Ihr, wen organisiert Ihr?

Die JUNGE POLIZEI ist die Nachwuchsorganisation der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) im dbb und mit über 20.000 Mitgliedern auf Bundesebene die älteste Jugendorganisation innerhalb der Polizei. Der JUNGEN POLIZEI gehören alle Mitglieder der DPolG bis zum vollendeten 30. Lebensjahr an. Neben Beschäftigten aller Statusgruppen der Polizeien der Länder und des Bundes können auch die Beschäftigten anderer Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben Mitglied der DPolG werden.

Coolste Aktion, die Ihr je hattet?

Zum einen natürlich unser Imagefilm (live und in Farbe zu sehen auf YouTube)! Was Gewerkschaft ist und welche Leistungen im Mitgliedsbeitrag enthalten sind, ist oft schwer zu erklären. Mit unserem Imagefilm bringen wir unseren Kolleginnen und Kollegen, insbesondere nach deren Einstellung in den Polizeidienst, die Leistungen der DPolG näher und verdeutlichen an markanten Beispielen, warum es gut ist, einen starken Partner an seiner Seite zu haben. Zum anderen sind unsere Einsatzbetreuungen mittlerweile legendär – sowohl bei den Betreuten als auch bei den Betreuenden: Bei allen polizeilichen Großeinsätzen mit überregionaler Bedeutung ist die JUNGE POLIZEI vor Ort dabei, um den Kolleginnen und Kollegen bei ihren Problemen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Sei es, dass die dienstliche Unterbringung oder die Einsatzzeiten inakzeptabel sind, oder dass die Stimmung der eingesetzten Kräfte mit Giveaways und heißem Kakao mit Sahne und Schokostreusel oder Energy Drinks gehoben wird – die JUNGE POLIZEI ist nahezu rund um die Uhr für die Kolleginnen und Kollegen im Einsatz, so wie jüngst zum Beispiel wieder anlässlich des G20-Finanzministergipfels in Baden-Baden im März 2017.

Was brennt Euch gerade so richtig auf den Nägeln?

Der demografische Wandel macht sich wie auch in anderen Bereichen des öffentlichen Dienstes innerhalb der Polizei stark bemerkbar. In nahezu allen Bundesländern gibt es derzeit Einstellungsoffensiven, um den Folgen des stetigen Personalabbaus der vergangenen Jahrzehnte entgegenzuwirken und die vorhandenen Aufgaben noch sach- und fachgerecht erfüllen zu können. Damit verbunden stoßen insbesondere die Ausbildungsstandorte der Polizeien sowohl personell als auch tatsächlich an ihre Belastungsgrenze. Hier gilt es für uns insbesondere dafür Sorge zu tragen, dass die Qualität der Ausbildung und des Studiums erhalten bleiben und die Auszubildenden vor Ort die notwendigen Rahmenbedingungen vorfinden, die dies unterstützen. Ende

 
Spitzenteam: Die aktuelle Bundesjugendleitung der JUNGEN POLIZEI bilden Vorsitzender Daniel Jungwirth (vorne), Vize Sven Melchior (hinten l.), Katja Sorgen, Sebastian Gruner, Michael Haug und Matthias Hoppe (hinten v.l.). Hier mit auf dem Bild: dbb jugend-Vize Liv Grolik (vorne l.), ebenfalls Mitglied der Deutschen Polizeigewerkschaft.
 
 
Nervennahrung und immer ein offenes Ohr haben die Mitglieder der JUNGEN POLIZEI bei ihren Einsatzbetreuungen für Großereignisse und sind bei den Betreuten stets willkommene Unterstützer.

Seitenanfang

 

tacker abonnieren

Seitenanfang