Anzeige

Was gibt's Neues?

Seitenanfang

 

BDZ-Jugend

G20-Einsatzkräftebetreuung

Auch Mitglieder der Bundesjugendleitung der Jungen Polizei unterstützten die Einsatzkräftebetreuung der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) anlässlich des G20-Gipfels in Hamburg. Zusammen mit weiteren Aktiven der Jungen Polizei, die aus dem gesamten Bundesgebiet anreisten, betreuten sie die vom Einsatz erschöpften Kräfte rund um die Uhr vor Ort. Neben reichlich Kaffee, heißer Schokolade mit Sahne und Süßigkeiten hatten die Unterstützer vor allem ein offenes Ohr für die Belange und Probleme der Einsatzkräfte. „Für die Kolleginnen und Kollegen war dieser zum Glück nicht alltägliche Einsatz ein enormer Kraftakt“, sagte Junge Polizei-Chef Michael Haug unmittelbar nach dem Ende des Hamburger Gipfels. „Wir wünschen allen verletzten Kollegen viel Kraft und baldige Genesung.“ Trotz völliger Erschöpfung – 20 bis 56 Stunden lang waren manche Beamte zwischen den brennenden Barrikaden im Einsatz – hätten die Kräfte alles getan, um „diese kriegsähnlichen Zustände“ wieder in den Griff zu bekommen, sagte Haug im Interview mit „BILD-TV“. Den Beamtinnen und Beamten gelte größter Respekt und Anerkennung. Ende

Im Einsatz für Kollegen: Junge Polizei-Chef Michael Haug (l.) mit Daniel Jungwirth und Nesse Schek vor der Hamburger Davidwache und mit Kollegen am Hamburger Hafen.

 

 

Seitenanfang

 

BDZ-Jugend

Frischer Wind

Florian Reuße (DSTG) bleibt Vorsitzender der dbb jugend schleswig-holstein. Von den Delegierten des 20. Landesjugendtages wurde er am 9. Juni 2017 einstimmig wieder an die Spitze der dbb-Nachwuchsorganisation gewählt. Den Jugendvorstand ergänzen als Stellvertreterinnen und Stellvertreter Ann-Kristin Krüger (GdS), Kristin Seifert (komba), Carsten Jacobsen (VdStra) und Michael Jasper (DSTG). „Mit frischem Wind in der Landesjugendleitung stellen wir uns den künftigen Herausforderungen im öffentlichen Dienst und wollen mit neuen Ideen die dbb jugend sh auch in stürmischen Zeiten auf Kurs halten“, sagte der alte und neue dbbj sh-Chef Reuße. Die beschlossenen Anträge und Positionsbestimmungen des Landesjugendtags untermauerten, dass unter dem Dach der dbb jugend engagiert an gemeinsamen Zielen gearbeitet wird: Es müssen in ausreichender Zahl Ausbildungsplätze vorhanden sein, die Ausbildungen müssen hochwertig und praxisgerecht sein, und nach der Ausbildung müssen gute Entwicklungschancen und Karriereoptionen bestehen. Das wurde auch in den Grußworten der Gäste deutlich. Die dbb jugend-Vorsitzende Karoline Herrmann und der dbb Landesbundvorsitzende Kai Tellkamp sicherten der Landesjugendleitung ihre Unterstützung zu. Ende

Erprobter Chef mit seinem Team: Florian Reuße (3.v.r.) und seine Stellvertreter Kristin Seifert, Ann Kristin Krüger, Carsten Jacobsen und Michael Jasper (v.l.) nahmen die Glückwünschen von dbbj-Chefin Karoline Herrmann (2.v.r.) entgegen.

 

Seitenanfang