Anzeige

Karoline Herrmann

„Justitia ächzt“ – mit dem „Rechtsstaat am Limit“ beschäftigt sich das dbb jugend magazin t@cker in seiner Juni-Ausgabe. Deutschlands Justiz ist überlastet. Der personelle Fehlbestand dürfte sich auf mehrere Tausend Beschäftigte belaufen – ob Richter, Staats- und Amtsanwälte, Rechtspfleger, Gerichtsvollzieher oder die Justizbeamten und -angestellten, die das gesamte „Backoffice“ der Behörden und Gerichte am Laufen halten: Es fehlt an allen Ecken und Enden, während die Verfahren immer komplexer werden. Mitunter warten Täter und Opfer jahrelang auf ihren Verhandlungstermin, bisweilen müssen Verdächtige in Untersuchungshaft wieder auf freien Fuß gesetzt werden, weil man ihnen wegen des Personalmangels nicht fristgerecht den Prozess machen kann. All das erschüttert zwangsläufig das Vertrauen in die Funktionsfähigkeit unseres Rechtsstaats – ein gefährlicher Trend, der dringend gestoppt werden muss. In den t@cker-tipps erfahrt Ihr, wie wichtig das Rechtsstaatsprinzip für unsere Demokratie ist, und im t@cker-fokus berichtet Raphael Hanold aus Flensburg, wie er mit seiner Arbeit in der Jugendhilfe das Recht von Kindern und Jugendlichen auf Förderung der Entwicklung Tag für Tag umsetzt – Rechtsstaat konkret!
Auch ansonsten gibt’s wieder reichlich Interessantes, zum Beispiel erklärt uns Junge Union-Chef Paul Ziemiak, warum das Berufsbeamtentum eine richtig gute Sache ist.

Viel Spaß beim Lesen und sonnige Grüße! Ende

Karoline Herrmann
Vorsitzende dbb jugend

Seitenanfang