Anzeige

Karoline Herrmann

„Wir sind MEHRWERT!“, liebe Leute! Und wer nicht hören will, muss sehen und fühlen – so wie Arbeitgeber und Öffentlichkeit den Druck, den die Beschäftigten von Bund und Kommunen in den letzten Wochen gemacht haben: Tausende von Euch sind in ganz Deutschland auf die Straße gegangen und haben deutlich gezeigt, was sie von der Blockadehaltung der Arbeitgeber in der laufenden Einkommensrunde halten: Gar nichts! Zu den Verhandlungen 1 und 2 kamen Bundesinnenministerium und VKA mit leeren Händen. Das ist inakzeptabel, denn es sind die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes, die Tag für Tag, Nacht für Nacht dafür sorgen, dass sich Allgemeinheit und Wirtschaft auf ein funktionierendes Staatswesen, soziale und technische Infrastruktur verlassen können. Wir sind MEHRWERT, und vor allem ist es der Nachwuchs, der diesen guten Staat machen soll und wird. Deswegen sind unsere Forderungen mehr als berechtigt und angemessen, und wenn die Arbeitgeber das in der 3. Verhandlungsrunde am 15./16. April nicht endlich entsprechend anerkennen, rappelt es im Karton! Mit Druck und explosiven Zuständen beschäftigt sich der t@cker diesmal auch jenseits der Einkommensrunde: Die t@cker- story hat den Kampfmittelräumdienst Berlin besucht, der sich um den lebensgefährlichen Kriegsschrott in der Hauptstadt kümmert. Im t@cker-fokus stehen Landminen, die trotz weltweiten Verbots immer noch eingesetzt werden und Menschen schwer verletzen und töten – der 4. April erinnert als jährlicher Gedenktag der Vereinten Nationen daran. Ende

Karoline Herrmann
Vorsitzende dbb jugend

Seitenanfang