Anzeige

Gewalt gegen Beschäftigte – Kampagnen-Geburtstag und Umfrage

Vor fünf Jahren –am 22. April 2016 – zog die Anti-Gewalt-Kampagne der dbb jugend nrw „Gefahrenzone Öffentlicher Dienst“ im Netz unter www.angegriffen.info ein und macht seitdem nicht nur dort von sich reden.
Auch wenn der Anlass der Kampagne alles andere als erfreulich war – schließlich geht es um die steigende Zahl von Übergriffen auf Beschäftigte im Öffentlichen Dienst – so ist die dbb jugend nrw stolz wie Bolle. Denn das, was sie gemeinsam mit ihren Mitgliedern und vielen Unterstützern aus Fachgewerkschaften, Erwachsenenverbänden und der Politik bundesweit für die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst erreicht hat, lässt sich sehen – und zwar ganz direkt und unmittelbar an vielen Arbeitsplätzen: durch zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen, Schulungen, bessere Ausstattung, Sicherheitskonzepte und vieles mehr.
Wichtig war der dbb jugend nrw von Beginn an, dass die Kampagne – auch wenn sie in NRW ihre Wiege stehen hat – bundesweit auf das Thema aufmerksam macht und aus allen Bundesländern und aus allen Bereichen des Öffentlichen Dienstes Erfahrungen sammelt und Probleme thematisiert.
Durch die Kampagne wurde viel erreicht und sie geht dennoch weiter – weil es auch mit den Verbesserungen weitergehen muss. Dabei könnt ihr uns helfen, indem ihr mit einem Mausklick an unserer Umfrage gleich auf der Startseite teilnehmt. In regelmäßig wechselnden Abständen fragen wir dort eure Erfahrungen ab, um sie in die politischen Gespräche mitzunehmen oder medial auf die Umstände aufmerksam zu machen.
Was wir heute von euch wissen möchten: Hat seit Beginn der Corona-Pandemie die Zahl verbaler und körperlicher Übergriffe oder Bedrohungen in deinem Arbeitsfeld zugenommen? Mach mit und gebt uns eure Antwort unter www.angegriffen.info. Ende

Seitenanfang

 

Fit im Homeoffice

Am 24. März 2021 lud die SBB Jugend zu einem digitalen Austausch ein, auch die dbb Jugend aus Thüringen und der stellvertretende Bundesjugendvorsitzende Philipp Mierzwa waren vertreten. Gemeinsam wurden die Probleme hinsichtlich Sport und Fitness im Lockdown thematisiert. Ziel der Gruppe ist es, sich gegenseitig zum Sport zu motivieren. Bei dem nächsten Jugend-Treffen am 7. April 2021 werden Vorschläge zur Umsetzung diskutiert. Wer Interesse hat teilzunehmen, kann sich unter jugend@dbbth.de anmelden. Ende

Seitenanfang