Anzeige

Über 30 junge Menschen haben an der Premiere des Digitalen BildungsCamps teilgenommen.

 

Digitales BildungsCamp – im Lockdown neue Wege gehen

Die dbb jugend nrw geht permanent neue Wege, testet frische Formate und entwickelt eigene Konzepte, um auch im Corona-Lockdown den Mitgliedern etwas zu bieten. Als jüngstes Projekt fand am 19. Dezember 2020 das erste Digitale BildungsCamp statt – mit großem Erfolg.
Ein Seminar als Online-Veranstaltung durchführen? Das ist schon lange nichts Besonderes mehr. Konferenzen und Gremiensitzungen digital abhalten? Das wurde bereits vielfach geübt. Virtuelle Fun-Aktivitäten? Die sind nun auch nicht mehr ganz neu. Die dbb jugend nrw will digitalen Wandel nicht nur erleben, sondern ihn auch gestalten. Der gewerkschaftliche Jugenddachverband packte daher seine digitale Erfahrung zusammen, kitzelte alles aus der digitalen Konferenztechnik heraus und entwickelte neue digitale Beteiligungsformen. Im Ergebnis kam ein ganz besonderes Projekt heraus: das erste Digitale BildungsCamp.
Schon vor der Veranstaltung wurden alle Interessierten eingebunden: Jede und jeder konnte im Vorfeld Themenvorschläge für mögliche Workshops einbringen und sich sogar selbst als Referentin oder Referent für ein Wunsch-Thema ins Spiel bringen. Viele kreative und spannende Themenvorschläge kamen auf diese Weise zusammen und wurden von der dbb jugend nrw gebündelt zur Abstimmung gestellt. Bearbeitet wurden am Ende fünf Themen in zwei aufeinander folgenden Workshop-Phasen, für die jeweils eine Stunde eingeplant wurde.

Cookies von Drittanbietern akzeptieren

Über 30 junge Menschen waren über Laptop, PC, Tablet oder Handy von zuhause aus dabei. Während die einen sich in der ersten Workshop-Phase mit dem Thema „Digitale Gewerkschaftsarbeit“ beschäftigten, informiereten sich die anderen über das Thema „TikTok, Instagram & Co“. In der zweiten Phase hatten die Teilnehmenden die Wahl, sich über den richtigen Umgang mit Querdenkern & Verschwörungsmythen auszutauschen, erste Erfahrungen mit Sketchnotes zu sammeln oder in der digitalen Weihnachtsbäckerei Cookies von Drittanbietern zu akzeptieren. Das hieß gemeinsam Plätzchen-Rezepte zu testen – jede und jeder in der eigenen Küche und dennoch virtuell miteinander verbunden.

Breakout-Räume und Digitales Café

Technisch wurde der Wechsel von der Gesamtgruppe in die jeweiligen Kleingruppen und wieder zurück über sogenannte Breakout-Räume realisiert, die das parallele Arbeiten von virtuellen Kleingruppen kinderleicht möglich machte. Zwischen den Workshop-Phasen kam die Teilnehmenden im „Digitalen Café“ wieder in der großen Runde zusammen. Wer wollte, konnte nach den Workshops noch an einem Fun-Event teilnehmen. Auch hier gab es verschiedene Optionen: Eine Gruppe spielte eine digitale Version des beliebten Brettspiel-Klassikers „Codenames“, während die andere Gruppe ein digitales Bier-Tasting durchführte. Hierfür hatte die dbb jugend nrw vorher fünf verschiedene Biere aus Düsseldorf, Münster, Bayern, Irland und Japan an die Teilnehmenden verschickt.
Die dbb jugend nrw freute sich über viel positives Feedback im Anschluss an die Veranstaltung. Viel Lob gab es für das innovative Konzept, die Auswahl und Aufbereitung der Themen sowie die vielfältigen Beteiligungsmöglichkeiten. Die dbb jugend nrw plant für 2021 eine Neuauflage der Veranstaltung. Ende

Seitenanfang